mischpult.jpg

INFO! Diese Seite nutzt Cookies und ähnliche Technologien

Wenn Sie Ihre Browsereinstellungen nicht ändern, akzeptieren Sie die Nutzung der Cookies.

Ich akzeptiere
DSC 0474“The Base” – starkes Austro Rock Lebenszeichen!

Die Leute von Base sind schon lange auf ihrer musikalischen Reise. Eine Station dieses immerwährenden Vorwärtsbewegens zur Verbreitung „ihrer“ Rock Musik war wieder mal der Kulturverein Kino Ebensee.







Schon fast ein ideales Konzert zum Herbstanfang. Schöne Stimme mii großer Ausstrahlung, dazu faszinierende Gitarrensounds und ein grundsolides Bass – Gerüst.
Die Botschaft der Grazer funktioniert auch im Salzkammergut. Ganz klar. Die 3 machen einfach ihr Ding: eleganter Rock n’Roll mit durchaus großen „Schmeichelfähigkeiten“ für die vom vielen Streamen schon arg strapazierten Gehörgänge der Besucher. Für einen guten Gesamteindruck fehlen allerdings nicht die notwendigen Kanten.
Norbert Wally hat zweifellos eine große Stimme mit enormer Ausdruckskraft und dazu eine unverwechselbarer Tiefe. Wally „beherrscht“ damit spielend sowohl die entsprechenden Rocksongs als auch das Balladenrepertoire der Band.

Dazu kommt seine Gitarre mit unverkennbarem Trend zur Eigenständigkeit – allerdings auch mit einigen Anknüpfungspunkten zur Schule des american Rock. Der Bass von Albrecht „Albee“ Klinger kommt trocken daher, allerdings fällt vom Gruppensound auf, dass er mit einer Art von „Pedal – Orgel“ und mit einem trickreichen und gut besampelten Tablet die elektronischen Sounds zur Stützung vieler Songteile beiträgt.

So wird das Ganze an diesem Abend zu einer stringenten Reise in das „american songbook“ – allerdings mit viel steirischem Selbstbewusstsein und Eigenständigkeit.

Gleichzeitig wurde mir klar, dass Vergleiche von The Base mit Großkarätern wie Mark Lanagan oder mit Camper van Beethoven nicht völlig verkehrt sind. Kann ja auch ein Gütesiegel sein.

Schönes Konzert, tolle Stimmung bei Band und beim Publikum und dazu eine allumfassende Relaxtheit im Saal –

Ist doch schön so
meint der Szenebeobachter Roland Holzwarth

DSC 0123DSC 0130DSC 0153DSC 0158DSC 0164DSC 0181DSC 0194DSC 0215
FacebookMySpaceTwitterLinkedinRSS Feed