mischpult.jpg

INFO! Diese Seite nutzt Cookies und ähnliche Technologien

Wenn Sie Ihre Browsereinstellungen nicht ändern, akzeptieren Sie die Nutzung der Cookies.

Ich akzeptiere

plakat son of the velvetMelacholie goes Rock n' Roll

Kino Ebensee: “Son of the velvet rat” überzeugen auf ganzer Linie.

Seit Monaten haben wir auf ein ganz großes Konzert gewartet im Kino Ebensee. Jetzt ist es eingetreten – das Ereignis!!

Dazu brauchte es einen österreichischen Singer/Songwriter Georg Altziebler und dazu eine große Band. Das sind die notwendigen Grundvoraussetzungen.

Gutes Songmaterial von der „Samtratte“ und großartige heimische Musiker   aus dem Süden des Alpenhauptkammes und fertig ist die Konzertrakete.

Musik „from the road to Desire“ – authentisch und grundehrlich vorgetragen – trifft auf Live - Rock Power. Das ist es, was das Ebenseer Publikum so schätzt.

Schnell wurde daher im Kino Ebensee aus leichtem „winterlichen“ Zögern eine musikalische Aufbruchstimmung in den nahen Frühling. Bei „the son of…..“ machts die Mischung aus. Musikalische und persönliche Authentizität äußert sich über grundsoliden Country Rock und der Funken springt schnell über.

Die Musik überkommt uns schnell wie eine Infektion (aber völlig ungefährlich!)

Gewisses Abwarten und Zögern löst sich in Luft auf und übrig bleibt reine Begeisterung und tobender Applaus.

Das führt zu 2 Stunden komprimiertem US – determiniertem Country Rock – bestimmt von grundsolidem Bandvortrag und glaubwürdiger und kompetenter Performance. Dies hängt vor allem zusammen mit den beiden tragenden Persönlichkeiten Altziebler („einer der größten Singer/Song Writer in diesem Land“ – jawohl – ohne Zweifel!!) und seiner kongenialen musikalischen Partnerin und Lebensmensch Keyboarderin Heike Binder. Vor allem bei ihr trifft „Zerbrechlichkeit“ auf ungemeine musikalische und persönliche Ausstrahlung.

Gemeinsam führen sie mich mit ihrer kongenialen Band (vor allem Gitarrist     sei hier noch erwähnt) auf die Sound – Straße in den uramerikanischen Musikentwurf. Klassisch ist das Ganze angelegt – gut ausgereift und „abgehangen“ sozusagen. Innovatives bleibt dabei natürlich etwas auf der Strecke.

Tolles Ereignis, beste Unterhaltung „for a Saturday night“ und dabei hohe Halbwertszeit!

meint der Szenebeobachter Roland Holzwarth

Bilder zum Event Son of the velvet rat

DSC 8747DSC 8748DSC 8756DSC 8777DSC 8786DSC 8789DSC 8790DSC 8800DSC 8808DSC 8823DSC 8831DSC 8841DSC 8849DSC 8853DSC 8863DSC 8866DSC 8873DSC 8885DSC 8890DSC 8904DSC 8925DSC 8931DSC 8975DSC 8995DSC 8999DSC 9028DSC 9029DSC 9031DSC 9042DSC 9048DSC 9054DSC 9057

FacebookMySpaceTwitterLinkedinRSS Feed