mischpult.jpg


DSC 6922„Pardon me“ – war nett sie kennenzulernen!!


Kino Ebensee - wieder mal eine Location, wo das wahrhaft Große im Unbekannten liegt.


Chris Worth – schon mal gehört? Vermutlich ist die häufigste Antwort – Nein!

Mir ging es genau so – aber jetzt weiß ich mehr als Bescheid, wie viele großartige Interpreten diese (Musik) Welt zu bieten hat. Man muss sich diesen nur stellen oder besser gesagt – Suchen!!
Wer suchet,……… - so ungefähr. Aber im Fall von Worth haben wir Besucher am Samstag, den 4. März was wirklich Großes entdecken dürfen!!

„Back to Felicity“ - erobern als Vorband mit großem Engagement die Ohren und Herzen des Publlikums!

DSC 6624Kino Ebensee erfüllt einmal mehr seine unverzichtbare Aufgabe als Bühne für Talente!

Seit Jahrzehnten nehme ich gerne den „Ruf“ der Freunde vom Kulturverein Kino Ebensee war – überwinde alle inneren und äußeren Widerstände – und habe auf diesem Wege oft ein Erfolgserlebnis: Ich höre und sehe etwas gänzlich Unbekanntes und entdecke auf diese Art und Weise neue Musiken, Talente und vielleicht sogar Freunde.DSC 6565

Genauso wars wieder mal am ersten Samstag im März. Auf der Bühne stehen 5 junge Leute aus dem Mühlviertel (jawohl!!) und musizieren „was das Zeug hält“!

Ein sympathischer musikalischer „Leuchtturm“ oder einfach nur „a gscheida bua“!

DSC 6437Voodoo Jürgens begeistert bei seinem Konzert im Kino Ebensee auf allen Linien….

obwohl er eher „Gefallen am Ungefallen“ als Grundidee seiner Musik und Performance auf seinen „Fahnen stehen hat“.

Wahrhaftig, berührend – das sind so die Attribute und Zuschreibungen für einen großen „Sympathler“ unter den zeitgenössischen österreichischen Liedermachern. Glaubwürdigkeit oder neudeutsch „credibility“ – das sehen oder besser hören auch viele beim Wiener aus Tulln durch.
Die sprachlichen Bilder, seine Ausdrucksmittel sind schon sehr originell und vergessen doch nicht die großen Vorbilder. Wieder andere hören beim Voodoo Mann die echten „Indie Hits“ und ähnliches. All diese Erwartungen, Erinnerungen, Sehnsüchte von uns allen haben bewirkt, daß dieser Mann im Moment eine derartige Popularität hat.

Meister des Melodrams – allerdings mit dünner Haut!

Mark Eitzel
DSC 6005 (USA) präsentiert sich bei seinem Konzert im Kino Ebensee als großer Interpret seiner hochkarätigen Songs – und flippt fast aus!
Er gilt ja seit Jahrzehnten als einer der wichtigsten Vertreter des „dramatischen“ amerikanischen Liedgutes – sozusagen ein großer Interpret der kleinen Sorgen.
Mark Eitzels leicht belegte und mal zerbrechlich, mal kraftvoll eingesetzte Stimme fällt auch in der Schar junger aktueller Songwriter immer wieder auf - und als Texter ist er nach wie vor einer aus der ersten Liga der aktuellen Songwriter. Kein Thema!


Rhymes and Beats mit großer Message – Rebecca Lane!

Die Guatemaltekin Lane überzeugt (im doppelten Sinn!) mit ihrer Posse beim Kulturverein Kino Ebensee im Rahmen eines großen Abends mit tollen Grooves und noch mehr „bewusstseinserweiternden“ Raps.

Botschaften und grundsatzpolitische Aussagen brauchen dieser Tage die entsprechenden Transportmittel um zu uns vorzustoßen.

Bei Rebecca Lane ist das vor allem der Beat und zwar der des HipHop. Und zwar nicht nur ein blindes Übernehmen der amerikanischen HipHop School. Sie versucht diese geschickt mit „ihrer“ Musik – der Musiktradition des latin geprägten Mittelamerikas – zu verschmelzen.

FacebookMySpaceTwitterLinkedinRSS Feed