radio2.jpg

Uncategorised

thanks 469„Berge mit oder ohne Gnade“

Thanks zeigen beim Kulturverein Kino Ebensee die Bedeutung von musikalischer Gipfelstürmerei!!

„No Mercy in the Mountain“ – so nennen die jungen Leute aus dem regenreichen Oregon ihre ganz aktuelle neue CD. Dieses Album und vor allem die Live Performance sind ein einziger musikalischer Sturm auf die Gipfel dieser Welt.

Vielleicht nicht so sehr im bergsteigerischen Sinne, wie man das bei uns im Salzkammergut aufs Erste so annehmen könnte. Nein, bei Thanks sind die „Mountains“ vermutlich eher als Traumziele für musikalische und vokale Anstrengungen und vor allem Bestleistungen zu sehen.

Sie haben sich auf jeden Fall ordentlich viel vorgenommen und haben in ihren Rucksäcken auch das entsprechende Equipment und das Können, um uns die Zuhörer sozusagen auf ihre Expeditionen mitzunehmen. Ganz ohne Sauerstoff und vor allem ohne jegliche Anstrengungen erklimmen wir zeitweise unerschlossene musikalische Territorien.

Musikalisches Basislager sind ehr die dunklen Synthy-Rock'n Roll Klänge von Thanks.

Als Proviant bringen die Kids teilweise Country-Musik mit. Und so können sie auch auf dem Marsch nach oben auch zurückgreifen auf die klassischen Country-Themen Herzschmerz, Leid und dem Kampf mit den inneren Dämonen auf, dies allerdings mit Mumm und emporgestrecktem Mittelfinger.

Die Musik von Thanks ist manchmal dunkel wie bei einem plötzlichen Wetterumbruch und dann doch wieder wohlüberlegt, melodisch und ausdrucksstark bei gleißendem Berg - Sonnenlicht.

Die Songs pendeln zwischen kraftvollen Rocksounds und haben doch die emotionale Tiefe von feinem Songmaterial.

Vor allem Sängerin Jimi Hendrix (Namen??) verkörpert auf faszinierende Art und Weise den Spagat zwischen Verzweiflung „unterhalb des Gipfels“ und gleichzeitig die Kraft für die letzten Schritte ganz nach oben.

Man konnte angesichts der famosen Leistung nur „Thank You“ sagen für einen tollen Gig, für die ganz bewusste Selektion einer gänzlich unbekannten Band durch die Kino ProgrammiererInnen.

Diese Auswahltätigkeit sollte nie unterschätzt werden, wenn es darum geht, Großes aus dem großen Universum der „unbekannten“ amerikanischen Rockmusik zu entdecken. So werden echte Raritäten an die Oberfläche befördert und wir brauchen sie als Neuentdeckung nur mehr „konzertmäßig“ abzuernten!!

Meint der Szenebeobachter

Einige nützliche Informationen zur Sendung Beats 4 the streets, presented by Szenebeobachter Roland Holzwarth.

Sendezeiten

im StudioJeden 1. und 3. Montag im Monat von 20 bis 22 Uhr - LIVE aus dem Studio des Freien Radio Salzkammergut!

Sendung verpasst? Auch kein Problem. In den Podcasts könnt Ihr alle Sendungen nachhören oder die Wiederholung im Radio abwarten.

Die Sendungswiederholung findet jeden 2. und 4. Dienstag im Monat von 14 bis 16 Uhr statt.

Frequenzen des FRS

  89,6 - Wolfgangsee
100,2 - Ischl, Goisern
104,2 - Ausseerland
105,9 - Obertraun, Hallstatt
106,0 - Ebensee
107,3 - Gmunden, Vöcklabruck
107,5 - Gosau, Rußbach


Sendung verpasst?

Kein Problem! Einfach hier klicken und alle bisherigen Sendungen nachhören oder weils so schön war, nochmals rein hören.
Zu den Podcasts ->

Kein Problem.
Hier geht es zu den Podcasts.

beats for the streets - reloaded nachhören

‹ Sendungsjingle anhören

roland Beats 4 the streets presented by Szenebeobachter Roland Holzwarth

Das akustische Radiomagazin rund um Pop/Rock- und Groovemusik.

  • Albumkritiken
  • Neuerscheinungen
  • Themenschwerpunkte
  • Rückblicke
  • Kommentare
  • Geheimtipps und Lieblinge

„Good music for good people“



Personalia
Roland Holzwarth:


Als “Szeneurgestein” sehe ich mich seit den frühen 80igern als Mitbegründer und Antriebskraft der Alternativkultur im inneren Salzkammergut.

In der Hinsicht arbeitete ich als Kulturarbeiter der „ersten Stunde“ bei verschiedensten Kulturinitiativen in Bad Ischl und Umgebung („Der Keller“ und „Jazzfreunde Bad Ischl“).

Bin seit Jahrzehnten „Rock – Passionista“ und Popkultur – Szenebeobachter aus dem Pop n‘Rock Universum mit Geschichte und Gefühl für die Zukunft.

War Mitbegründer und Initiativengeber der lokalen Radio Kultur Arbeit im Salzkammergut – siehe Freies Radio Salzkammergut.

Bin auf diesem Sender seit 4 Jahren wieder Radiomacher und Sendungsprogrammierer mit dem Popkulturformat „Beats for the streets“ und damit Radio Dj aus Begeisterung und mit „Know How“.

Arbeite seit vielen Jahren als Berichterstatter in Wort und Bild aus der Kultur- und Konzertszene (vor allem als „Hausfotograf beim Kulturverein Kino Ebensee und den Jazzfreunden Bad Ischl).

Mit dieser Webseite versuche ich rund um mein Radio Format eine Plattform für meine redaktionelle Arbeit in Sachen Musik zu bilden.

 
    Der Sendungsmacher im Portrait:
Roland Holzwarth – Beats for the Streets

Widerhall Interview Mp3 Download

Neue Serie: Sendungmacher im Portrait
Mit dieser neuen Reihe möchte das Freie Radio die ehrenamtlichen Programmmachenden vor den Vorhang holen.
Woher kommen sie? Wie leben sie? Und warum engagieren sie sich beim Freien Radio?

1) Roland Holzwarth – Beats fort he Streets
Zu Gründungszeiten war Roland Holzwarth beim 
Freien Radio Salzkammergut für die Finanzen zuständig,
 parallel dazu aber auch einer der ersten Sendungsmacher - 
damals noch im Haus Pfandl im Bad Ischler Stadtzentrum.
 Nach einer mehrjährigen Pause ist er 2012 
wieder ON AIR gegangen und lädt die Radiohörenden zu einer Reise in den Cosmos der globalen Beats ein.
Radiomachen bedeutet für ihn persönlich auch „Am Ball
zu bleiben“, jeden 1. & 3. Montag ist er – meist allein - 
im FRS-Studio und versorgt seine HörerInnen mit 
„Beats for the streets“ samt jeder Menge Hintergrundinfos.



Kommentare von Stammhörern:

"Bin immer traurig, wenn die Sendung zu Ende ist! Könnte stundenlang zuhören!" Gepostet im CBA-Archiv von Ing. Heinz Müller (Schwanenstadt)

FacebookMySpaceTwitterLinkedinRSS Feed